Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung, die dir helfen kann, dein Eigenheim zu finanzieren. Sie wird auf Sparbeiträge gewährt, die du in Bausparverträge einzahlst. In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Wohnungsbauprämie wissen musst.

Was ist die Wohnungsbauprämie?

Die Wohnungsbauprämie ist eine staatliche Förderung, die dazu dient, das Bausparen attraktiver zu machen. Sie wird auf die jährlichen Sparbeiträge gewährt, die du in einen Bausparvertrag einzahlst. Die Höhe der Prämie hängt von deinem zu versteuernden Einkommen und der Höhe deiner Sparbeiträge ab.

Die Wohnungsbauprämie wird jährlich vom Staat ausgezahlt und kann dazu beitragen, dein Eigenkapital für den Kauf oder Bau einer Immobilie zu erhöhen. Sie ist jedoch an bestimmte Voraussetzungen geknüpft, die du erfüllen musst, um sie in Anspruch nehmen zu können.

Wer kann die Wohnungsbauprämie beantragen?

Grundsätzlich kann jeder die Wohnungsbauprämie beantragen, der einen Bausparvertrag abgeschlossen hat und regelmäßig Beiträge in diesen einzahlt. Allerdings gibt es bestimmte Einkommensgrenzen, die nicht überschritten werden dürfen, um die Prämie zu erhalten.

Für Alleinstehende liegt die Einkommensgrenze derzeit bei 25.600 Euro jährlich, für Verheiratete bei 51.200 Euro. Wenn du mehr verdienst, hast du keinen Anspruch auf die Wohnungsbauprämie. Zudem musst du mindestens 16 Jahre alt sein, um die Prämie beantragen zu können.

Wie kann ich die Wohnungsbauprämie beantragen?

Die Wohnungsbauprämie wird nicht automatisch ausgezahlt, sondern muss von dir beantragt werden. Dies geschieht in der Regel über deine Bausparkasse. Du musst einen Antrag auf Wohnungsbauprämie stellen und diesen zusammen mit deiner Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einreichen.

Die Bausparkasse stellt dir dafür in der Regel ein Formular zur Verfügung, das du ausfüllen und unterschreiben musst. In diesem Formular musst du unter anderem angeben, wie hoch deine Sparbeiträge im vergangenen Jahr waren und wie hoch dein zu versteuerndes Einkommen ist.

Wofür kann ich die Wohnungsbauprämie verwenden?

Die Wohnungsbauprämie ist zweckgebunden und darf nur für den Bau oder Kauf einer Immobilie oder für die Tilgung eines Baudarlehens verwendet werden. Du kannst sie also nicht einfach ausgeben, sondern musst sie in dein Eigenheim investieren.

Sie benötigen professionelle Unterstützung durch ein Architekturbüro? Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Angebot und sparen Sie sich Zeit und Kosten.

Wenn du die Prämie für einen anderen Zweck verwenden möchtest, musst du sie zurückzahlen. Es gibt jedoch Ausnahmen von dieser Regel. So kannst du die Prämie beispielsweise auch dann behalten, wenn du deinen Bausparvertrag kündigst, weil du arbeitslos geworden bist.

Wie hoch ist die Wohnungsbauprämie?

Die Höhe der Wohnungsbauprämie hängt von der Höhe deiner Sparbeiträge und deinem zu versteuernden Einkommen ab. Derzeit beträgt die Prämie 8,8 Prozent deiner Sparbeiträge, maximal jedoch 45 Euro für Alleinstehende und 90 Euro für Verheiratete.

Wenn du also beispielsweise 500 Euro im Jahr in deinen Bausparvertrag einzahlst und ein zu versteuerndes Einkommen von 20.000 Euro hast, erhältst du eine Wohnungsbauprämie von 44 Euro.

Jetzt Photovoltaikanlagen vergleichen und Geld sparen!

Vergleich starten

Fazit

Die Wohnungsbauprämie ist eine attraktive staatliche Förderung, die dir dabei helfen kann, dein Eigenheim zu finanzieren. Sie wird auf deine Sparbeiträge gewährt und kann dazu beitragen, dein Eigenkapital zu erhöhen.

Allerdings ist sie an bestimmte Voraussetzungen geknüpft und muss von dir beantragt werden. Zudem ist sie zweckgebunden und darf nur für den Bau oder Kauf einer Immobilie oder für die Tilgung eines Baudarlehens verwendet werden.