Die energetische Sanierung von Gebäuden ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Reduzierung der CO2-Emissionen. Besonders Fenster- und Fassadenerneuerungen spielen hier eine entscheidende Rolle. Doch wie können Hausbesitzer von Förderungen profitieren? Welche Möglichkeiten gibt es und was müssen Sie beachten?

Fördermöglichkeiten für energetische Sanierungen

Es gibt verschiedene Förderprogramme und Finanzierungshilfen, die Hausbesitzer bei der Durchführung energetischer Sanierungen unterstützen. Diese können von der Bundesregierung, den Ländern oder auch von lokalen Energieversorgern angeboten werden.

Die Förderungen können in Form von Zuschüssen, zinsgünstigen Darlehen oder Steuererleichterungen gewährt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Förderung in der Regel an bestimmte Voraussetzungen und Nachweise gebunden ist.

Es ist daher ratsam, sich vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen umfassend über die verschiedenen Fördermöglichkeiten zu informieren und gegebenenfalls professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) ist ein zentrales Förderprogramm des Bundes, das seit 2021 die bisherigen Programme der KfW und des BAFA zusammenfasst. Es fördert sowohl Einzelmaßnahmen, wie den Austausch von Fenstern und die Erneuerung der Fassade, als auch umfassende Sanierungen zum KfW-Effizienzhaus.

Die Förderung erfolgt entweder als Zuschuss oder als zinsgünstiges Darlehen mit Tilgungszuschuss. Die Höhe der Förderung hängt von der Art und dem Umfang der durchgeführten Maßnahmen ab.

Förderprogramme der Länder und Kommunen

Neben der Bundesförderung bieten auch viele Länder und Kommunen eigene Förderprogramme für energetische Sanierungen an. Diese können zusätzlich zur Bundesförderung in Anspruch genommen werden und bieten oft weitere finanzielle Vorteile.

Die Förderprogramme der Länder und Kommunen sind jedoch sehr unterschiedlich ausgestaltet und können sich in Bezug auf die Förderhöhe, die förderfähigen Maßnahmen und die Antragsverfahren erheblich unterscheiden. Es lohnt sich daher, sich hierzu genau zu informieren und gegebenenfalls Beratung in Anspruch zu nehmen.

Fenster- und Fassadenerneuerung: Was wird gefördert?

Im Rahmen der energetischen Sanierung werden insbesondere Maßnahmen gefördert, die zu einer deutlichen Verbesserung der Energieeffizienz führen. Dazu gehören unter anderem der Austausch von Fenstern und die Erneuerung der Fassade.

Bei der Fenstererneuerung wird in der Regel der Einbau von Wärmeschutzverglasung und die Verbesserung der Dichtungen gefördert. Bei der Fassadenerneuerung geht es vor allem um die Dämmung der Außenwände, um Wärmeverluste zu reduzieren.

Beide Maßnahmen tragen dazu bei, den Energieverbrauch und die Heizkosten deutlich zu senken und gleichzeitig den Wohnkomfort zu erhöhen.

Förderung von Fenstererneuerungen

Bei der Fenstererneuerung wird in der Regel der Einbau von Wärmeschutzverglasung und die Verbesserung der Dichtungen gefördert. Dabei ist zu beachten, dass die neuen Fenster bestimmte technische Anforderungen erfüllen müssen, um förderfähig zu sein.

So müssen die Fenster beispielsweise einen bestimmten U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) nicht überschreiten und sie müssen fachgerecht eingebaut werden. Zudem ist in der Regel ein Nachweis über die Energieeinsparung erforderlich.

Sie benötigen professionelle Unterstützung durch ein Architekturbüro? Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Angebot und sparen Sie sich Zeit und Kosten.

Förderung von Fassadenerneuerungen

Bei der Fassadenerneuerung geht es vor allem um die Dämmung der Außenwände, um Wärmeverluste zu reduzieren. Auch hier müssen die durchgeführten Maßnahmen bestimmte technische Anforderungen erfüllen, um förderfähig zu sein.

So muss beispielsweise die Dämmung einen bestimmten U-Wert nicht überschreiten und sie muss fachgerecht angebracht werden. Zudem ist in der Regel ein Nachweis über die Energieeinsparung erforderlich.

Wie beantrage ich eine Förderung?

Die Beantragung einer Förderung für energetische Sanierungen erfordert einige Schritte. Zunächst sollten Sie sich umfassend über die verschiedenen Fördermöglichkeiten informieren und prüfen, welche Maßnahmen in Ihrem Fall förderfähig sind.

Danach sollten Sie ein Sanierungskonzept erstellen und gegebenenfalls ein Energieberater hinzuziehen. Dieser kann Sie bei der Planung der Maßnahmen unterstützen und die erforderlichen Nachweise erbringen.

Die Förderanträge müssen in der Regel vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen gestellt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Bearbeitungszeiten je nach Förderprogramm variieren können. Es ist daher ratsam, genügend Zeit für die Antragsstellung einzuplanen.

Antragsverfahren bei der BEG

Bei der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) erfolgt die Antragsstellung in der Regel online über das Portal „easy-Online“. Dort können Sie den Antrag ausfüllen und die erforderlichen Unterlagen hochladen.

Jetzt Photovoltaikanlagen vergleichen und Geld sparen!

Vergleich starten

Nach der Prüfung des Antrags durch die zuständige Stelle erhalten Sie einen Förderbescheid. Erst nach Erhalt dieses Bescheids dürfen Sie mit den Sanierungsmaßnahmen beginnen.

Antragsverfahren bei Länder- und Kommunalprogrammen

Die Antragsverfahren bei den Förderprogrammen der Länder und Kommunen können sich erheblich unterscheiden. In der Regel müssen Sie jedoch ebenfalls einen Antrag stellen und die erforderlichen Unterlagen einreichen.

Es ist daher ratsam, sich im Vorfeld genau über das jeweilige Verfahren zu informieren und gegebenenfalls Beratung in Anspruch zu nehmen.

Fazit

Die energetische Sanierung von Gebäuden, insbesondere die Erneuerung von Fenstern und Fassaden, ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und zur Verbesserung der Energieeffizienz. Durch die verschiedenen Förderprogramme können Hausbesitzer finanzielle Unterstützung für diese Maßnahmen erhalten.

Es ist jedoch wichtig, sich im Vorfeld umfassend zu informieren und die Förderanträge rechtzeitig zu stellen. Eine professionelle Beratung kann dabei sehr hilfreich sein.